Donnerstag, 29. Oktober 2009

Schweinegrippe Impfung, Todesfälle, Nebenwirkungen, Gefahren und Fakten.


Der Influenza-A-Virus H1N1 ist ein Subtyp des Influenzavirus. Es handelt sich um ein einzelsträngiges RNA-Virus aus der Familie der Orthomyxoviren (Orthomyxoviridae). “H1″ und “N1″stehen für die spezifischen Oberflächenantigene des Virus, das Hämagglutinin H1 und die Neuraminidase N1.

H1N1 ist hoch kontagiös. Die Viren binden an Rezeptoren des respiratorischen Epithels im Atemtrakt, dringen in diese ein, vermehren sich dort und führen schließlich zu einer Zerstörung der betroffenen Zellen. Hierbei werden viele neue Viren freigesetzt. Es kommt zu einer ausgeprägten Entzündungsreaktion. Die Inkubationszeit beträgt zwischen 1 und 4 Tagen.[1]

Alleine dieser Umstand und die Tatsache das die Grippe zuerst in Mexico-City einem der am dichtesten besiedelten Gebieten der Erde ausbrach und es nicht zu einem Exponentiellen Anstieg der Infektionen kam sollte zu einigen Fragen führen. Das einzige was Exponentiell an stieg war die Medienpandemie.

Etliche Experten warnen im Internet vor den Gefahren dieses Impfstoffes, dessen Testphase alle bisherigen Rekorde in der Kürze bricht. Die Gefahren stehen leider in keinerlei Verhältnis zu dem Nutzen welcher auch noch sehr umstritten ist. Hier ein kurzer Auszug aus einem Artikel bei BBV:

Unklar ist auch noch, ob eine Infektion mit der Schweinegrippe gegen das Virus H1N1 immunisiert. Der Leiter des Remscheider Gesundheitsamtes, Frank Neveling, lässt sich darum auch noch nicht impfen.

Da muss man sich dann wieder ins Gedächtnis rufen, dass ja auch die Impfung Immunisieren soll.
Damals wurde massiv übertrieben was die Todesfälle in Mexico anging. Hier nach zu lesen. Auch jetzt werden die Medien nicht müde uns die Todesfälle vor Augen zu halten. Das in den 3 Fällen in Deutschland das Virus selber eigentlich keine wirkliche Rolle gespielt hat, interessiert eigentlich nicht mehr. In diesem Artikel hatte ich es ja schon gesagt, dass hinterher von dem von Hochgradigen anderen Erregern und Multiorganversagen später kein Wort mehr gesagt wird, ebend so wenig wie über die 180 Kg und das schwere rauchen.

Auch bei Fall zwei und drei der Schweinegrippetoten hat die eigentliche Todesursache nichts mit der Schweinegrippe zu tun. In den Medien spielt dieser Umstand aber nahezu keine Rolle.

Wie bei anderen Influenzaformen bietet die Impfung nur einen relativen Schutz, da sie nicht gegen neu aufgetretene Erreger immunisiert, sondern nur gegen bekannte, bereits isolierte Virusstämme.[1]

Es wird uns doch suggeriert, dass die mutierende Form des Virus die wirkliche Gefahr darstellt und nicht die Aktuelle. Aber damit ist ja eine Impfung nur noch Humbug?

Unter diesem Link werden die vermeintlichen Opferzahlen veröffentlicht. Wer mal auf meiner Seite den Welttaktgeber anklickt, sollte wieder aus den Fragen nicht raus kommen.

Ich werde jetzt nicht sagen: Lasst euch ja nicht Impfen, sondern….. Stellt euch Fragen und entscheidet selbst. Viel zu oft werden euch Entscheidungen abgenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Besucher

kostenlose counter

Noch

Tage bis 2012!


Mayakalender

Labels

Loading...

Über mich

Mein Bild
Ich sitze seit 15 Jahren im Rollstuhl,durch einen Unfall,seitdem habe Ich eine Querschnittlähmung. Ich leide seit dem an Chronische Hueft und Rückenschmerzen ,Spasmen,Prostataleiden und Depresionen! Die meissten Zeit,da krümmte ich mich vor Schmerzen und hatte keine Lust mehr am Leben!Ich lag ueber 2 Jahre in einem Stueck im Krankenhaus,danach wollten Sie Mich in ein Pflegeheim setzen,da Ich anscheinend nicht mehr alleine klar kamm,aber das wollte Ich nicht,denn Ich bin noch Jung und brauche auch meine Privatsphäre,da enschied Ich Mich mit Cannabis zu therapieren,da Ich Mich reichlich im Internet informiert habe! Und seit dem ich mich mit Cannabis therapiere,geht es mir wieder wunderbar,habe keine Blasenprobleme,fast keine Schmertzen mehr und ich kann wieder am Leben teilnehmen!!! Ich bin jetzt in meiner eigen Wohnung und brauche diese Medikamente nicht mehr,wo schlimme Nebenwirkungen bei Mir ausgelöst haben!!! Die einziegen "Nebenwirkungen" die Ich heute habe durch Cannabis,ist,dass Ich mal wieder Appetit habe und öfters bei guter Laune bin;-)"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann."

Meine Blog-Liste

Dieses Blog durchsuchen

Follower